Im Muehlenfeld 24 · 48163 Muenster
Sichere Bezahlung mit PayPal
shop@panoceanphoto.com
Beratung: +49 2501 9292419 (tgl. 8 bis 20 Uhr)
WF041 Smart Focus 2300 Pilotlampe von Weefine
Evt. wird Zubehör abgebildet, das nicht Teil des Lieferumfangs ist.

WF041 Smart Focus 2300 Pilotlampe von Weefine

WF041

290,00 € * 349,00 € * (16,91% gespart)

inkl. MwSt. zzgl. möglicher Versandkosten

Versandkostenfrei

Lieferzeit 5-10 Werktage

109,00 € gespart
4,00 € gespart
24,15 € gespart
NEU
MiniFlash MF-1 mit Snoot
backscatter"
MiniFlash MF-1 mit Snoot
550,00 € * 574,15 € *
144,00 € gespart
259,00 € gespart
Akku für MF-1
backscatter"
Akku für MF-1
22,00 € *
TIPP!
TIPP!
DSLR/HD Rucksack
CineBags"
DSLR/HD Rucksack
220,00 € *
Die Weefine Smart Focus 2300 Lampe ist ein echtes All-in-One-Gerät. Von außen betrachtet... mehr

Die Weefine Smart Focus 2300 Lampe ist ein echtes All-in-One-Gerät.

Von außen betrachtet handelt es sich um eine kompakte, nur 127 mm lange Videoleuchte mit 2300 Lumen und einem hochwertigen COB LED-Array. Darüber hinaus verfügt es auch über einen roten 100-Lumen-Strahl und einen 18W tiefblauen "UW"-Strahl für Fluorodiving.

Dies wäre gut für Ihr durchschnittliches Videolicht, aber der Weefine Smart Focus wird mit einem Knaller geliefert. All die verschiedenen Farbstrahlen können auch als AFO-Pilotlicht verwendet werden. Das Gerät kann in einen Modus geschaltet werden, in dem sich das Licht von selbst löscht, wenn es ein Blitzlicht wahrnimmt.

Blitzarmanschluss: YS-Lochanschluss
Akku: Integriert
Farbtemperatur: Violett, Rotlicht, 5000 Kelvin
Abstrahlwinkel: 100 °
Hauptmaterial: Aluminium
Scheibenmaterial: optisches Glas
Lichtstärke: 2300 Lumen
Produkt vergleichen
Bewertung
Beschreibung

Die Weefine Smart Focus 2300 Lampe ist ein echtes All-in-One-Gerät. Von außen betrachtet...

AL1100RAFO-II ist eine 1100-lumige Fokuslampe (auch "Piltolicht" genannt) mit "Auto Flash Off"...

Ultra-kompakte LED-Videoleuchte Weefine Smart Focus 1000FR. Es handelt sich um eine...

Die Weefine Smart Focus 3000 Lampe ist ein echtes All-in-One-Gerät. Von außen betrachtet...

Preis
349,00 € *
290,00 € *
195,00 € *
139,00 € *
135,00 € *
499,00 € *
390,00 € *
Blitzarmanschluss

YS-Lochanschluss

1-Zoll-Kugelkopf

YS-Lochanschluss

YS-Lochanschluss

Akku

Integriert

Akkupack

Integriert

Integriert

Farbtemperatur

Violett, Rotlicht, 5000 Kelvin

Rotlicht, 6500 Kelvin

Rotlicht, 6000 Kelvin

Violett, Rotlicht, 5000 Kelvin

Abstrahlwinkel

100 °

55°

90°

90°

Hauptmaterial

Aluminium

Aluminium

Aluminium

Aluminium

Scheibenmaterial

optisches Glas

optisches Glas

optisches Glas

optisches Glas

Lichtstärke

2300 Lumen

1100 Lumen

1000 Lumen

3000 Lumen

Weiterführende Links zu "WF041 Smart Focus 2300 Pilotlampe von Weefine"
Verfügbare Downloads:
Technische Daten
  • Automatischer Abschaltmodus : Automatisches Abschalten der Lichtausgabe bei Blitzbetrieb
  • Fiberoptik-Stecker : Zum Anschluss einer optionalen Fernbedienung
  • Helligkeit : 2300 Lumen
  • Strahlwinkel : 100°
  • Farbtemperatur : 5000 K
  • Modus : Breit / Rot / UV
  • Leistungsstufe : 100% / 50% / 25%
  • Brenndauer : Ca. 60 Minuten ( bei 100% Helligkeit )
  • Taste : Doppeltaste mit Batteriestandsanzeige
  • Batterie : 3 * 18650 auf Einzelzelle gewickelt
  • Tiefe: 100m / 330ft
  • Gewicht : 500 g an Land
  • Abtireb 250 g
  • Abmessung : 52(D) *127(L) mm
  • Halterung: Kugelhalterung oder YS-Adapter
Lieferumfang
  • WF041 Smart Focus 2300 Videolampevon Weefine
  • Tragetasche
  • Ladegerät
  • Lithium-Ionen-Batterie
  • YS-Halterung
  • 1-Zoll-Kugelhalterung
  • Ersatz-O-Ringe
  • violette O-Ringe für Stoßdämpfung
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "WF041 Smart Focus 2300 Pilotlampe von Weefine"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

FAQ
FAQ
Was ist besser: Aluminium oder Plastik?
Es wird viel darüber gefachsimpelt, ob die „Plastik“-Gehäuse genauso stabil sind wie die aus Alu. Eines ist klar: Dem Wasserdruck in den Tiefen des Sporttauchens halten beide gleich gut Stand. Allerdings sind die Polycarbonat-Gehäuse meist auf 60 Meter Nenntiefe begrenzt, die aus Aluminium gehen jedoch bis 100 Meter. Eine Einschränkung gibt es noch bei Kunststoff-Gehäusen mit größeren gerade Bauteilen, durch die für Bedienelemente Durchlässe gebohrt werden Es gibt immer wieder Berichte, dass es an den Verbindungsstellen zwischen Polymer und mechanischen Teilen wie Hebel und Schrauben zu Ermüdungsrissen kommen kann. Den wirklichen Unterschied macht allerdings die Wärmeleitfähigkeit der Materialien aus! Wenn feuchte Luft abkühlt kondensiert der darin enthaltene Wasserdampf und schlägt sich an kalten Flächen nieder. Wir kennen das alle von beschlagenen Fenstern oder Brillen. Polymer hat eine niedrigere Wärme- bzw. Kälteleitfähigkeit als Glas, Aluminium eine höhere. Wenn Du also Deine Gehäuse von wärmerer Luft in kaltes Wasser bringst, kühlen beim Polymer-Gehäuse als erstes die Glasflächen aus und beschlagen. Das sind dummerweise genau die Teile, durch die wir fotografieren wollen. Die Ports. Beim Aluminium-Gehäuse jedoch ist als erstes das Metall kalt. Das Gehäuse beschlägt also, Port und Sucher bleiben klar. Ein klarer Vorteil! Ein unterschiedliches Ausdehungsverhalten bei Wärme und Kälte führt auch dazu, das Unterwassergehäuse aus Aluminium sich besser für das Kaltwassertauchen eignen. Die Bedienelemente werden bei Kunststoffgehäusen häufig schwergängiger, so dass der Unterwasserfotograf z.B. den Druckpunkt des Auslösers nicht mehr so deutlich spürt. Aluminiumgehäuse hingegen lassen sich sogar bei Minusgraden meist noch problemlos bedienen.
Ist mein Unterwassergehäuse gleich einsatzbereit?
In Unterwassergehäuse für Actioncam und Kompaktkameras musst Du meistens nur noch Deine Kamera einsetzen und es gut verscjhließen. Mehr braucht es nicht.´ Ganz anders aber bei Unterwassergehäusen für Wechselobjektivkameras: Da die unterschiedlichen Objektive auch verschiedene Glaselemente immer Wasser (sogenannte Ports) erfordern, haben sie vorne ein großes Loch. Welchen Port Du für welche Kamera mit welchen Objektiv brauchst, erfährst Du bei den Experten von PanOceanPhoto. Unterwassergehäuse lassen sich auch noch um externe Sucher, Anschlüsse für externe Monitore, Blitzauslöser und weiteres Zubehör erweitern. Auch hier kannst Du Dich von unseren Fachleuten beraten lassen.
Was muss ein Unterwassergehäuse alles können?
Wer glaubt, ein gutes Unterwassergehäuse diene nur dazu, die Kamera vor Druck zu schützen, der irrt. Dies muss man in aller Deutlichkeit sagen. Die Aufgaben eines guten Unterwassergehäuses sind: • Schutz vor Süß- und Salzwasser: Wasser und Elektronik vertragen sich nicht. Das ist nicht Neues. Digitalkameras sind hochkomplexe elektronische Apparate, genau genommen sogar mittlerweile eigenständige Computer. Übermäßige Feuchtigkeit oder gar Wasserkontakt kann irreparable Schäden verursachen. Am gravierendsten wird es, wenn Salzwasser noch eine Rolle spielt. Gute Unterwassergehäuse sind nicht nur in der Tiefe dicht. Die Hersteller achten auch darauf, dass beim Öffnen nach dem Tauchen kein Tropfwasser in das Gehäuse laufen kann. • Schutz vor Druck Mit billigen „Unterwasserkameras“ verhält es sich wie mit günstigen Armbanduhren: Auch eine als „wasserdicht“ beworbene Uhr eignet sich nicht zum Tauchen, allenfalls bleibt ihr Inneres in der Badewanne dicht oder der Besuch des Schwimmbades endet ohne eine nasse Überraschung. Gleiches gilt bei manche Outdoor- oder Tauchkamera. Tiefenangaben von 5 bis 12 Meter versprechen möglicherweise ungetrübtes Fotovergnügen beim Schnorcheln. Die Garantie auf voll Widerstandsfähigkeit in den Grenzen des Sporttauchens bieten aber erst dezidierte Unterwassergehäuse aus Polycarbonat oder Aluminium. • Zugriff auf die Kamera-Funktionen Wer einen Blick auf ein modernes Unterwassergehäuse wirft, dem fallen sofort die scheinbar unzähligen Knöpfe, Rädchen und Hebel auf. Denn eine Kamera von heute bietet mehr als nur einen Auslöse-/Starthebel, Blenden- und Verschlusszeit-Auswahl. Und auch unter Wasser möchte niemand auf die Bedienung der Menüfunktionen, Speicherplatzauswahl, Programmierung des Autofokusses oder die Veränderung von Auflösung oder Framerate verzichten. Für jede Bedienfunktion der Kamera soll es deshalb auch eine Entsprechung am Unterwassergehäuse geben. Die echte Ingenieurkunst liegt aber nicht nur darin, die Funktionalität einfach auf die zweite Außenhaut der Kamera zu legen. Ein durchdachtes Unterwassergehäuse platziert die Funktionen, dort wo man sie unter Wasser benötigt. Und mehr noch: Auch mit Handschuhen und durchfrorenen Finger sollen wichtigen Funktionen noch bedienbar sein. • Zuverlässigkeit bei Wärme und Kälte Spätestens hier trennt sich die Spreu vom Weizen: ein paar Probetauchgänge in einem Süßwassersee mit 12 ° C, dann Tauchurlaub in den Tropen in 28 ° C warmen Meerwasser und später noch entspanntes Austauchen in einem Indoor-Tauchbecken mit gechlortem Schwimmbadwasser um die 23 °C. Das allein stellt für das Unterwassergehäuse eine enorme Herausforderung dar. Auch wenn sich das Gehäusematerial bei Temperaturschwankungen ausdehnt oder zusammenzieht, darf die Bedienbarkeit des Unterwassergehäuses nicht leiden. Der Unterwasserfotograf möchte auch weiterhin spüren, wo der Druckpunkt des Auslöseknopfes liegt, der Unterwasserfilmer braucht unter allen Bedingungen leichtgängige Bedienknöpfe, um verwacklungsfrei filmen zu können.
Zuletzt angesehen